Von Tarifa aus machen wir noch einen Abstecher nach Osten um uns Algeciras und Gibraltar anzuschauen.

Während in Algeciras die erste Reihe direkt am Meer optisch nicht ganz so reizvoll ist wartet dahinter eine schöne Altstadt mit schönen Gässchen, Plätzen. Beides reichlich herausgeputzt mit viel Blumen und bemalten Fließen.

Rein zufällig sind wir zum Festumzug anlässlich des “Corpus Christi” hier und erleben noch etwas den prachtvollen Umzug mit. Speziell zu erwähnen ist, dass der gesamte Boden der Umzugsstrecke mit saftig grünen Blättern bedeckt ist. Wie ein roter Teppich, nur eben grün.

Corpus Christi

Corpus Christi

Gässchen in Algeciras

Gässchen in Algeciras

Stefan und Django beobachten das bunte Treiben

Stefan und Django beobachten das bunte Treiben

Bereits ein paar Kilometer erreichen wir schon das nächste Land. Das vereinte Königreich. Nur hier ist es keine Insel, sondern nur eine Halbinsel.

Der Zipfel von Gibraltar ist britisches Territorium. Man muss sogar seinen Pass vorzeigen um dann zuerst mal die Start- und Landebahn des Flughafens zu überqueren. Die Währung ist Pfund, die Polizisten können auch hier ihr Tässchen Tee unterm Hut verstecken und die Telefonzellen sind auch klassisch rot. Nur beim Straßenverkehr haben sie sich zum Glück für den Rechtsverkehr entschieden. So rollen wir problemlos hinein in dieses nette englische Städtchen. Wir erkunden Gibraltar sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto. Am “Europa Point” bietet sich uns nochmals ein schöner Blick hinüber nach Afrika.

Wer auch auf dem Weg nach Afrika ist und Zeit hat ganz durch Spanien zu fahren sollte auf jeden Fall diesen südlichen Zipfel in Ruhe anschauen – es lohnt sich.

Die Landebahn/Straße nach Gibraltar

Die Landebahn/Straße nach Gibraltar

Django is very amused!

Django is very amused!

Am Europa-Point

Am Europa-Point

Alte Stadtmauer

Alte Stadtmauer

Die Innenstadt

Die Innenstadt

Ich bin mal kurz in Spanien..

Ich bin mal kurz in Spanien..