Damit wir ja nicht zu spät bei unserem Werkstatttermin um 8.00 Uhr morgens erscheinen, übernachten wir direkt in Marrakech bei der Koutoubia Moschee wo uns der Muezzin in seinen abendlichen Gebetsruf mit aufnimmt ;)

Gebetsruf des Muezzin

Pünktlich um 8 stehen wir dann vor der Werkstatt und “Mr. Stephane” kann tatsächlich unseren Franz in den Hof fahren. Wir machen es uns in der Lounge des Autohauses gemütlich, sehen zu wie Franz erst auf die eine Hebebühne hochgefahren, dann wieder runtergefahren und wieder auf eine andere Hebebühne hochgefahren wird. Schon allein das dauert ungefähr zwei Stunden. Da uns niemand genau sagen kann wie lange die Reparatur dauert, es kurz vor Mittag ist und der Laden dann für 2 Stunden schließt, beschließen wir die Stadt zu erkunden.

Leider dürfen wir mit Django in keine öffentlichen Gebäude und so eine Stadterkundung macht auch nicht so richtig Spaß, wenn man sich fragt wie es seinem Auto so geht… Also stehen wir nachmittags wieder vor der Werkstatt in der Hoffnung, dass die Reparatur Fortschritte gemacht hat. Nun ja.. wir haben unseren Aufenthalt dann spontan verlängert und eine Nacht im Hotelzimmer verbracht. Somit hatten wir die Gelegenheit uns Marrakech auch bei Nacht anzuschauen und vor allem das nächtliche Treiben auf dem Djemaa el Fna-Platz zu beobachten. Während mittags hier noch kein einziger Stand zu sehen war, ist nur ein paar Stunden später der gesamte Platz voll mit Gauklern, Schlangenbeschwörern, Wahrsagern und kulinarischen Ständen – incl. Strom- und Wasseranschluss der (so scheint es) aus dem nichts kommt.

Die Koutubia Moschee

Die Koutubia Moschee

Nächtliches Treiben auf dem Djemaa el Fna-Platz

Nächtliches Treiben auf dem Djemaa el Fna-Platz

In den Gassen von Marrakech

In den Gassen von Marrakech