Nach zwei schönen Tagen in Barcelona ist es endlich soweit – es geht per Fähre nach Marokko!

Die Überfahrt testet unsere Spontanität. Beginnend bei der Suche nach dem richtigen Abfahrtsterminal warten wir beim Einchecken über 2h auf das Personal. Wenigstens sind WIR wie gewünscht 4h vor Abfahrt da.. ;)

Es geht los!

Es geht los!

Auf Parkplatzsuche..

Auf Parkplatzsuche..

Django's erster Fan

Django’s erster Fan

Auf dem Schiff angekommen müssen wir feststellen, dass das “Séparée” für Django fehlt und nach nicht mal 24h Fahrt (eigentlich sollten es 32h sein) werden wir aus unserer Kabine gescheucht. Ok, der Start könnte besser sein ABER wir sind endlich in Marokko, genauer gesagt in Tanger. Das steht zumindest auf unseren Tickets.. Wir fahren zur Zollabfertigung, warten bis einer der Beamten sich Zeit für uns nehmen möchte, schalten das Navi ein und stellen fest: wir sind in Tanger Med. Also gut.. dann ändern wir eben unsere Route obwohl wir noch nicht mal losgefahren sind. Erster Halt ist also nicht wie geplant die Stadt Tanger, sondern der Küstenort Martil. Auf dem Weg dorthin stellen wir fest, dass die Möglichkeiten wild zu campen nicht gegeben sind weshalb wir den Campingplatz ansteuern, wo wir die nächsten zwei Tage verbringen und die ersten Eindrücke auf uns wirken lassen.

Erster Stopp in F'Diq.. oder doch M'Diq?!

Erster Stopp in F'Diq.. oder doch M’Diq?!

Stefan und Django posieren an der Promenade

Stefan und Django posieren an der Promenade

Promenade in Martil an einem Sonntagabend

Promenade in Martil an einem Sonntagabend